...melt with you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Das Jahr neigt sich

seit einer halben stunde frage ich mich, was ich vorhin vor hatte. ich hätte mich mal umdrehen sollen, dann hätte ich früher das halb geschmierte brot auf dem tisch entdeckt XD

aber das wars eigentlich nicht, was ich schreiben wollte. dieses jahr geht dem ende zu, und nun wollen wir sehen, was ich daraus mitnehmen werde.

angefangen hat das jahr eigentlich großartig. eingelebt in der neuen stadt, neue freunde gefunden, und um es perfekt zu machen hab ich noch eine neue beziehung drauf gesetzt. hätte ich nur mal in mein horoskop gesehen, da stand bestimmt sowas wie "wenn sie heute eine beziehung anfangen steht sie unter einem schlechten stern". was solls, ich hätte es ja doch getan, denn wer hört schon auf horoskope.
nach 8 monaten zusammenkommen, getrennt sein, ausziehen, einziehen, streit, tränen, glücksgefühle und anderem hin und her ging das dann leider unter seltsamen umständen zu ende. wie es dazu kam ist mir bis jetzt noch nicht ganz klar, ich bin mir zumindest sicher dass es kein gutes ende war. es liegt wohl daran, dass mir diese sache bis jetzt keine ruhe lässt, und vermutlich auch nicht so schnell verarbeitet werden wird.
in der uni war ich in dieser zeit überaus gut, wenigstens das. auch arbeit hab ich endlich gefunden. mein arbeitsplatz lässt sich zwar mit "purem chaos" am besten beschreiben, trotz allem kann ich jedoch sagen, dass ich mich dort - soweit das bei einem arbeitsplatz möglich ist - wohl fühle und hoffe, eine weile zu bleiben. viele menschen hab ich dort kennen gelernt, fast alle nett, und ein paar wenige sind mir wichtig geworden mit der zeit. was mir noch zum verhängnis wurde, aber dazu später.
das daraufhin begonnene projekt "fernbeziehung" scheiterte leider an der - wie ja eigentlich der name schon verraten sollte - an der unüberbrückbaren entfernung. 600km waren mehr als ich mir vorgestellt hatte, zumal ich ein mensch bin bei dem getrennte wohnungen schon nahezu eine fernbeziehung darstellen. so schnell kann man sich im gefühlstaumel in sich selbst irren, ich hatte gedacht es wäre einfacher. zum glück nahm es kein böses ende und ich hoffe daraus eine gute freundschaft mitzunehmen.

fortsetzung folgt.

13.12.08 23:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
startseite
about

musik
filme
fotos

Kalender
to do-site
Bücher

LOS! seid kreativ!
gaestebuch
archiv